L-1 Visum

L-1 Visum

Das L-1 Visum (Company Transferee) für Versetzungen in die USA

Das L-1 Visum (Company Transferee) für Versetzungen in die USA

Das L-1 Visum, auch genannt Company Transferee, ist für Mitarbeiter von multinationalen Unternehmen bzw. auch von Auslandstochter-Firmen und US-Niederlassungen vorgesehen, bezieht sich also auf Intra-Company Transfers.
Grundlage für die Entsendung bzw. Versetzung ist eine Verbindung zwischen Mutterunternehmen und Auslands-Tochterunternehmen. Diese kann für Konzerne, große und kleine Unternehmen, aber auch für neu gegründete Unternehmen oder Büros genutzt werden.

Das L-1 Visum wird für einen Anfangszeitraum von bis zu 3 Jahren vergeben, höchsten jedoch für 5 bzw. 7 Jahre. Inhaber von L-1 Visa können sich darüber hinaus unter speziellen Umständen für eine GreenCard und damit für einen Daueraufenthalt bewerben.

Ehepartner und unverheiratete Kinder, die nicht älter als 21 Jahre sind, können das L-2 Visum erhalten und so dem L-1 Visumsinhaber in die USA folgen.

Wichtige Vorraussetzungen des L-1 Visums

  • Das US-Tochterunternehmen muss direkt oder indirekt mit mindestens 50% der Muttergesellschaft bzw. den Gesellschaftern gehören.
  • Der „zu entsendende“ Mitarbeiter muss vor Entsendung in die USA mindesten 1 Jahr lang eine leitende Tätigkeit im Mutterunternehmen ausgeführt haben.
  • Die Geschäftsaktivitäten müssen an beiden Standorten aufrecht erhalten werden.

Die leitende Fachkraft, der Manager oder Angestellte muss darüber hinaus auch in der amerikanischen Firma eine ebenso hohe Entscheidungsbefugnis besitzen oder über sehr hohes technisches Wissen verfügen, unabhängig von der Nationalität.

Der Weg zum L-1 Visum

  1. Erstellung und Einreichung eines umfangreichen Antragsset inkl. eines Gesuchs (Petition) beim USCIS
  2. die regional zuständige USCIS prüft das Antragsset nach Einreichung und Bezahlung der Antragskosten
  3. USCIS versendet Bescheid an das US-Tochterunternehmen mit Zu- oder Absage
  4. Visa-Termin in US-Botschaft oder Konsulat im Heimatland
  5. Aufnahme der Tätigkeit im US-Tochterunternehmen

Erfahrungsgemäß sollte man 2 bis 5 Monate für einen L-1 Antrag einplanen. Beschleunigte Verfahren sind möglich.

Unser Angebot

Wie jedes Visum für die USA ist auch das L-1 Visum ein individueller Prozess, der stets auf den Antragsteller und die Unternehmen abgestimmt werden muss. Alle Unterlagen, Anträge und Nachweise werden ausschließlich und für jeden Antrag erstellt und abgestimmt. Zwar gibt es standardisierte Formulare, jedoch bleibt jeder Antrag ein individueller Einzelprozess.

Gern führen wir mit Ihnen zunächst ein kostenfreies Orientierungsgespräch. Im Anschluss daran erhalten Sie von uns ein schriftliches Angebot mit der Auflistung unserer Leistungen im Einzelnen.

Unser Service beinhaltet unter anderem:

  • Check, ob Vorrausetzungen vorliegen
  • Beurteilung der optimalen Visa Kategorie
  • Analyse von Ablehnungsgründen beim L-1 Visum
  • Beantragung und Betreuung beim L-1 Visum
  • Firmengründung in Verbindung mit dem L-1 Visum

Anfrage- und Kontaktformular